Viktoria Griesheim – Nachrichten



Griesheim braucht wieder einen Sieg

Viktoria Griesheim empfängt die SG Dornheim

Wenn am Sonntag um 15.00 die Viktoria ihr nächstes Heimspiel bestreitet, steht ihr einem Gegner gegenüber, der sich in einer ähnlichen Ausgangslage befindet wie sie selbst. Die SG Dornheim befindet sich derzeit zwei Punkte und drei Plätze hinter der Viktoria. Allein deshalb ist es schon ein wichtiges Spiel, weil man gegen einen direkten Konkurrenten spielt. Und auch was die Form der Mannschaft angeht ist die Ausgangslage ähnlich. Dornheim konnte in den letzten fünf Spielen zwei, Griesheim drei Punkte verbuchen, die Viktoria ist dafür aber auch seit drei Spielen ungeschlagen. Alles in allem kann man doch behaupten, dass der Sportclub eher als Favorit in die kommende Partie geht, in der es hoffentlich normaler ablaufen wird, als letzte Woche in Jügesheim.
Peter Seitel sagte der Presse: „ Wir schauen jetzt nach vorne. Wir sind jetzt genau in der Situation, die ich eigentlich vor der Saison erwartet habe. Wir hatten in letzter Zeit eher wechselhafte Ergebnisse, was unter anderem natürlich auch an den schlechten Trainingsbedingungen lag, so konnten manche Spieler in letzter Zeit nicht die spielerische Leistung abrufen, zu welcher sie eigentlich im Stande sind. Wir müssen in jedem Fall versuchen, mit aller Macht den Dreier zu holen, um den Abstand nach unten zu halten, zumindest ich schaue momentan nur nach unten. Personell können wir zwar aus den vollen Schöpfen, dennoch habe ich wie gesagt im Moment nicht die Mannschaft, die sich auf dem Zenit ihrer Leistungsmöglichkeiten befindet.“
Bleibt zu hoffen, dass das Wetter mitspielt am Sonntag, damit möglichst viele Zuschauer den Weg ins Stadion finden, um hoffentlich den nächsten Sieg der Viktoria feiern zu können.

Der Beitrag wurde am Sonntag, den 1. Juli 2007 um 21:41 Uhr veröffentlicht und wurde unter Spielberichte abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

2 Reaktionen zu “Griesheim braucht wieder einen Sieg”

  1. Bimbel

    „Wir sind genau jetzt in der schwierigen Phase, die ich irgendwann erwartet habe“, sagt Griesheims Spielertrainer Peter Seitel. Obwohl seine Mannschaft mit 20 Punkten auf Platz zehn in der Tabelle recht gut dasteht, richtet Seitel seinen Blick nach zur Abstiegszone. „Wir müssen mit aller Macht den Abstand nach unten wahren“, lautet seine Devise. Erschwerend fallen für sein Team derzeit die widrigen Trainingsbedingungen auf dem Griesheimer Trainingsgelände ins Gewicht. Durch den Bau des Kunstrasenplatzes am Hegelsberg sind Trainingseinheiten nur sporadisch möglich, weshalb Seitel mit seiner Mannschaft desöfteren zu Trainingseinheiten in seine Heimatgemeinde Haßloch ausweicht. „Oder wir machen halt Lauftraining“, berichtet der Trainer, was seiner Mannschaft im spielerischen Bereich „sicher einiges an Potenzial“ nehme. Die Verunsicherung sei zu spüren, weshalb er mit seinen Spielern am Selbstvertrauen arbeiten müsse.

    ((müm))

  2. Bimbel

    Aus dem DE:

    Mit einem durchaus zufrieden stellenden Ergebnis hat Fußball-Landesligist SG Dornheim die vergangene Woche beendet. Trotz einer langen Liste an Ausfällen – zuletzt fehlten die verletzten Kevin Kienz, Uwe Hesse, Jens Wollner, Fabian Fenzel, Andreas Hampel und der rotgesperrte Paolo Cucculliu – kam die Mannschaft des Duos Hans-Peter Steinle/Christof Fähnrich zu zwei Punkteteilungen gegen Spitzenreiter Kickers Offenbach II und die Spielvereinigung 05 Oberrad.

    Nun geht es am Sonntag erstmals zur Novemberspielzeit um 14.30 Uhr im Südderby zum benachbarten SC Viktoria Griesheim. Auch für den Dauerrivalen der vergangenen zehn Jahre läuft es in dieser Spielzeit nicht gerade wunschgemäß.

    Lag die Mannschaft von Spielertrainer Peter Seitel am vierten Spieltag nach drei Siegen und einem Remis noch auf Rang eins, so ist die Mannschaft zwischenzeitlich auf Platz zehn abgerutscht und war mit Rang 15 sogar der Abstiegszone in dieser Saison bereits ganz nahe. Damit sind auch in dieser Spielzeit die Hoffnungen auf eine Platzierung im Spitzenfeld geplatzt.

    Die Dornheimer können mit der aktuellen Ausbeute von 18 Punkten aus 15 Spielen und einem beträchtlichen Vorsprung auf die Abstiegsränge dagegen mit dem bisher Erreichten gut leben. Nach den beiden jüngsten Punkteteilungen lobte Trainer Hans-Peter Steinle: „So wie wir uns präsentiert haben, brauchen wir nicht unzufrieden sein.“

    Vor allem neu aufgerückte Spieler wie Ulli Griebel oder Dennis Hasenzahl hätten ihre Aufgabe zuletzt ordentlich gelöst, wobei der schnelle Hasenzahl jüngst in zwei Spielen jeweils einen Torerfolg hatte. Steinle maß den beiden jüngsten Heimauftritten, die gegen Kickers Offenbach II und die Spvgg. 05 Oberrad jeweils mit 2:2 endeten, einen hohen Unterhaltungswert bei und hofft nun, dass einige Anhänger die Elf zum Gastspiel ins acht Kilometer entfernte Griesheim begleiten.

    Auch die Spiele gegen die Griesheimer waren stets von einer gewissen Dramatik geprägt. Im zweiten Landesligajahr machten die Dornheimer erst durch einen Auswärtssieg am finalen Spieltag den Klassenerhalt perfekt. Im Vorjahr gewann Griesheim beide Spiele, im Jahr davor dominierte die SG zweimal.

    In Griesheim hoffen die SG-Verantwortlichen darauf, die eher magere Auswärtsbilanz aufpolieren zu können. Zuletzt gab es in der Fremde zwei Niederlagen, und in der gesamten Saison gelangen erst zwei Auswärtssiege.

    Bei der Viktoria baut das Trainerduo Steinle/Christof Fähnrich auf die Rückkehr von Stürmer Paolo Cucculliu, dazu hoffen sie auf die Einsatzfähigkeit von Kevin Kienz. Uwe Hesse hat erst in dieser Woche wieder mit leichtem Lauftraining begonnen.

Einen Kommentar schreiben


Verwandte Beiträge


    Fatal error: Call to undefined function related_posts() in /home/web-clamav/bimbel/drunken-zebras.de/nachrichten/wp-content/themes/drunken-zebras/single.php on line 61