Viktoria Griesheim – Nachrichten



22 Faire Spieler, nur der Schiedsrichter versagt

Viktoria Griesheim holt Punkt beim TGM SV Jügesheim

Es sollte ein Spiel wie jedes andere werden. Zirka hundert Zuschauer fanden am Sonntag den weg zum Jügesheimer Sportplatz, in der Hoffnung, einen kurzweiligen Sonntag erleben zu können. Diese Hoffnung sollte bei weitem übertroffen werden. Denn es war ein Spiel mit einer Karte nach der anderen und vier Platzverweisen! Wer aber jetzt über die unfairen Spieler den Kopf schüttelt und ihnen Vorwürfe macht, tut dies zu Unrecht, denn es gab während der gesamten Spielzeit nicht ein brutales Foul. Derjenige, der das Spiel nicht im Griff hatte, war der Unparteiische, mehr dazu im Spielbericht. Die Griesheimer Viktoria hat jedenfalls nunmehr zum dritten Mal in Folge Unentschieden gespielt und befindet sich nun auf dem zehnten Tabellenplatz, was in dieser Liga nicht viel heißen mag, denn mit einer Serie, ob positiv oder negativ, kann man sich wieder ganz schnell Gedanken um den Klassenerhalt, oder aber Hoffnungen um den Aufstieg machen. Zum Spiel:
Über die ganze erste Hälfte war es ein normales, ein fast schon langweiliges Fußballspiel. Die Jügesheimer spielten etwas besser, man hatte aber nie den Eindruck, dass sie gefährlich würden. Torchancen gab es keine. Bis zur 44.Minute, eine gute Kombination der Jügesheimer, Innenpass von rechts, der Stürmer muss nur noch einschieben. Die Griesheimer waren sichtlich geschockt, was man in den Gesichtern sah. Zwei Minuten später rennt ein Stürmer der Rodgauer frei aufs Tor, kann aber zehn Meter vor dem Strafraum von Fabian Windeck gestoppt werden. Ob es Foul war, darüber lässt sich diskutieren, nur wenn der Schiedsrichter zeigt muss er normalerweise Rot zeigen, aber er zeigte nur Gelb. Bis dahin lief alles normal, auch wenn die heimischen Zuschauer unruhig wurden.
In der zweiten Hälfte war dann eine leichte Überlegenheit der Griesheimer zu erkennen, Kwiathon nach einer knappen Stunde mit der ersten Torchance. Dann wurde es langsam hitzig, ein normaler Zweikampf in der 67. Minute zwischen einem Griesheimer Verteidiger und einem Jügesheimer, der Jügesheimer fällt zu Boden, der Schiedsrichter gibt Freistoß Griesheim und danach dem Jügesheimer die Rote Karte. Niemand wusste genau warum, möglicherweise weil der Spieler der Heimmannschaft trotz des höllischen Schmerzschreis auf einmal aufsprung, vielleicht sagte er etwas Befremdliches. Jedenfalls waren immer mehr Rufe gegen den Referee zu hören, was allerdings in einer derartigen Situation etwas Normales ist. Nach 75 Minuten der nächste Witz. Steffen Kühn führt einen Freistoß zu früh aus, und bekommt dafür Gelb-Rot gezeigt, so was nennt wohl „ausgeglichene Ungerechtigkeit“. Doch noch war es ein Spiel, dass früher oder später vergessen worden wäre. Doch in der 77. Minute der Coup! Weitschuss Bischoff, Thorsten Helfmann lenkt den Ball noch ab und der Torwart kann den Ball im Nachfassen sichern. Der Schiedsrichterassistent entscheidet auf Tor, sonst hatte fast keiner den Ball im Tor gesehen. Kurze Zeit später sah ein Spieler der Jügesheimer, diesmal nicht ganz zu Unrecht, die Rote Karte wegen Meckerns. Fünf Minuten vor Schluss dann der Höhepunkt. Der Linienrichter unterbricht das Spiel, weil er sich von den Zuschauern laut eigener Aussage massiv bedroht fühlte. Das Spiel musste mehrere Minuten unterbrochen werden, es erschienen plötzlich Ordner in gelben Leibchen und manche Jügesheimer Zuschauer mussten einen Sicherheitsabstand zum Spielfeld halten. Selbst wenn die Beschimpfungen da waren, so sind sie doch nichts sonderlich Ungewöhnliches in einem Fußballspiel, und ein Schiedsrichter sollte mit so etwas fertig werden. In der Nachspielzeit dann noch eine Gelb-Rote Karte für Christian Frisch, die auch nicht unbedingt berechtigt war, denn es war weder ein schweres noch ein taktisches Foul. In der Nachspielzeit hätten die Gastgeber noch zweimal treffen können, hier können sich die Griesheimer bei ihrem Schlussmann Michael Pauer bedanken, der mal wieder seine Klasse unter Beweis stellte. Insgesamt war es ein denkwürdiges Spiel, in der man den Spielern zu Gute halten, dass sie trotz aller Hitzigkeit fair gespielt haben und sich nicht grob geworden sind, was ja bei solchen Spielen auch schon der Fall war.
Peter Seitel sagte zu diesem doch eher außergewöhnlichen Spiel: „Ich sage mal unterm Strich war es ein gerechtes Ergebnis, auch wenn es nicht so hitzig war wie es den Anschein haben könnte wenn man der Statistik Glauben schenkt. In der ersten Halbzeit ist das Spiel so dahin gepletschert, es war klar dass es schwer wird, einen Rückstand aufzuholen, dazu auch noch ausgerechnet wenn das Gegentor zu einem psychologisch so ungünstigem Zeitpunkt fällt, ich habe den Jungs in der Kabine auch angesehen dass sie sehr geknickt waren. Ich finde es gut dass sie noch aufgeholt haben, es war spielerisch aber einfach nicht mehr drin, wir müssen also weiterarbeiten, und positiv denken. Das Tor für uns war sicher fraglich, aber ich aber auch von Leuten gehört dass er drin gewesen sein soll. Am Ende hatten wir Glück dass der Pauer so gut gehalten hat, der Punkt ist insgesamt verdient. Manchmal eskalieren Spiele wie diese auch, zum Glück hatten sich die Mannschaften im Griff.“
Bleibt zu hoffen, dass am Sonntag, wenn die Viktoria den Tabellendreizehnten aus Dornheim empfängt, wieder ein normales Spiel zu sehen sein wird. Spielern und Zuschauern wäre es zu gönnen.
Aufstellung: PauerPalla (63. Kalbfleisch), Bischoff, Windeck, Frisch – Seitel, Kühn, Dickler, Belinga (45. Bari) – Kwiaton, Helfmann.
Tore: 1:0 Penner (44.), 1:1 Helfmann (78.)
Torchancen: Jügesheim 5 – Griesheim 4
Gelb: Jügesheim 6 – Griesheim 3
Gelb-Rot: Griesheim 2 (Kühn, Frisch)
Rot: Jügesheim 2
Schiedsrichter: Volker Höpp (Desolate Leistung, eigentlich nicht mal kreisligatauglich)
Zuschauer: 100

Der Beitrag wurde am Montag, den 29. Oktober 2007 um 23:01 Uhr veröffentlicht und wurde unter Vorberichte abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

9 Reaktionen zu “22 Faire Spieler, nur der Schiedsrichter versagt”

  1. Bimbel

    Von der Homepage der TGM SV Jügesheim:
    In einem kampfbetonten Landesligaspiel trennten sich TGM/SV Jügesheim und Viktoria Griesheim 1:1 (1:0) unentschieden. Knapp 150 Zuschauer sahen zehn gelbe Karten (sieben Jügesheim, drei Griesheim) und vier Platzverweise (jeweils zwei).Alexander Penner schoss TGM SV kurz vor der Pause 1:0 in Führung. Denis Bischoff glich in der 75. Minute per Freistoß aus. Der Ball war dabei allerdings nicht vollständig hinter der Linie. Nach diesem strittigen Tor lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Dabei mussten Pasqual Heinz (Jügesheim/64./Rote Karte), Steffen Kühn (Griesheim/73./Gelb-Rot), Marco Manega (76. /Rote Karte) und Griesheims Christian Frisch (90.+1) den Platz vorzeitig verlassen.

    Tore: 1:0 Penner (43.), 1:1 Bischoff (77.)B.V.: Gelb-Rote Karte: Kühn (73.), Frisch (90.+1/beide Griesheim), Rote Karte: Heinz (64.), Manega (76./beide Jügesheim).

  2. Bimbel

    Beide Mannschaften setzten auf Kampf. Zehn gelbe Karten (sieben Jügesheim, drei Griesheim) und vier Platzverweise (jeweils zwei) waren Ausdruck einer verbissen geführten Begegnung. Nach Jügesheims Führung durch Alexander Penner (44.) kurz vor der Halbzeitpause glich Denis Bischoff in der 75. Minute per Freistoß aus. Ob der Ball dabei allerdings vollständig hinter der Linie war, blieb strittig. Im Anschluss lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, der in Platzverweise für Jügesheims Marco Manega (76. /Rote Karte) und Griesheims Christian Frisch (90.+1/Gelb-Rot) mündete. Zuvor wurden Steffen Kühn (Griesheim/73./Gelb-Rot) sowie Pasqual Heinz (Jügesheim/64./Rot) des Feldes verwiesen.
    Viktoria Griesheim: PauerPalla (61. Kalbfleisch), Windeck, Frisch, BischoffBelinga Belinga (46. Bari), Kühn, Seitel, DicklerKwiaton, Helfmann.
    Schiedsrichter: Höpp (Dauernheim). Tore: 1:0 Penner (44.), 1:1 Bischoff (75.). Gelb-Rote Karte: Kühn (73.), Frisch (90.+1/beide Griesheim). Rote Karte: Heinz (64.), Manega (76./beide Jügesheim). Zuschauer: 120.

    ((müm))

  3. Bimbel

    Längerer Bericht von der Homepage der TGM SV Jügesheim:
    Gleich vier Platzverweise prägten das 1:1 (1:0) im Spiel der Landesliga Süd zwischen der TGM SV Jügesheim und Viktoria Griesheim.
    „Einer der beiden Linienrichter hat sehr viel Unruhe in die Partie gebracht“, erklärte Jügesheims Spielausschussmitglied Rüdiger Leue. Nach dem 1:1-Ausgleich durch Bischoff (76.) erhitzten sich die Gemüter. „Der Ball war nicht hinter der Linie“, sagte Leue. Der Linienrichter allerdings zeigte Tor an. Die Begegnung war zehn Minuten lang unterbrochen, Jügesheims Marco Manega sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte.

    Auch zuvor herrschte große Aufregung, nachdem Pasqual Heinz von Letzten Mann der Griesheimer gefoult wurde, der Schiedsrichter nach dieser Notbremse aber nur die Gelbe Karte zeigte (45.). „Da hatten wir viel Glück“, sagte Griesheims Spielertrainer Peter Seitel, der sich mit dem Punktgewinn zufrieden zeigte. „Wir stehen im Augenblick da, wo wir hingehören.“

    In der Schlussphase erarbeiteten sich beide Mannschaften noch einige Chancen, die Jügesheimer allerdings klar die besseren. „Wir hätten die Partie mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen müssen“, sagte TGM SV-Trainer Karlo Wöll. Doch der eingewechselte „Junior“ Da Silva und Giovanni Corso vergaben zwei glänzende Möglichkeiten, scheiterten am Griesheimer Torwart Pauer.

    „Das wird jetzt interessant“, blickt Wöll auf die kommende Aufgabe am Samstag (14.30 Uhr) bei Kickers Obertshausen voraus: Pasqual Heinz und Marco Manega fehlen rotgesperrt, Alexander Penner (dicker Zeh) und Eddy Ziborius (erneut Leistenprobleme) sind angeschlagen. Penner wurde gegen Griesheim ausgewechselt, Ziborius musste sich durchbeißen, weil das Auswechselkontingent bereits erschöpft war. Fabio Corso wurde schon nach 35 Minuten rotgefährdet ausgewechselt.

    TGM SV Jügesheim: Dolovac – Karalis, Ziborius, Wöll, Manega – Penner (55. Alves-Rodrigues) – G. Corso, Oral, F. Corso (35. Hofmann) – Heinz, Cimen (71. Da Silva)

    Viktoria Griesheim: PauerPalla (50. F. Kalbfleisch), Frisch, Windeck, BischoffDickler, Kühn, Seitel, BelingaBelinga (46. Bari) – Helfmann, Kwiaton

    Tore: 1:0 Penner (44.), 1:1 Bischoff (76.) – Schiedsrichter: Höpp (Dauernheim) – Zuschauer: 150 – Rote Karte: Heinz (60./Gegenspielerbeleidigung), Manega (76./SR-Beleidigung, beide Jügesheim) – Gelb-Rote Karte: Kühn (75.), Frisch (78./beide Griesheim)

  4. timmermann.tv » Blog Archiv » TGM SV Jügesheim - Viktoria Griesheim

    […] 22 faire Spieler, nur der Schiedsrichter versagt […]

  5. Kerner

    Danke für die Infos. Wir werden bei Gelegenheit einen größeren Artikel zu der Problematik schreiben..

  6. J�rgenausderPfalz

    Ich m�chte mich f�r die guten Infos bedanken und hoffe du wirst weiterhin so qualitative Beitr�ge schreiben.

  7. Jügesheim zu Gast beim Sportclub | Viktoria Griesheim - Nachrichten

    […] bei einer Niederlage könnte es noch einmal ganz eng für sie werden. Wer sich an das Hinspiel erinnert, weiß, dass dies 2:2 endete. Allerdings gab es bei diesem Spiel insgesamt 4 Platzverweise, was […]

  8. Das Sportportal - Sport in Hessen

    Verbandsliga: Viktoria GriesheimTGM SV Jügesheim

    Am kommenden Sonntag empfängt Viktoria Griesheim die TGM SV Jügesheim. Die Gäste aus Rodgau hatten bisher keinen guten Start in die Verbandsliga. Nach den ersten Spielen liegt man mit nur 2 Siegen und vier teils deftigen Niederlagen auf dem 16. Tabe…

  9. Der Sportclub empfängt Jügesheim | Viktoria Griesheim - Nachrichten

    […] die letzte Begegnung der beiden Konkurrenten nach einem turbulenten Spiel in Jügesheim bei drohendem Spielabbruch mit 1:1 endete, verlief das letzte Heimspiel für Griesheim im Mai […]

Einen Kommentar schreiben


Verwandte Beiträge


    Fatal error: Call to undefined function related_posts() in /home/web-clamav/bimbel/drunken-zebras.de/nachrichten/wp-content/themes/drunken-zebras/single.php on line 61